Der #AlfaLoversDay 2017 am Hockenheimring

 Der Beitrag enthält Werbung

Als wir von Alfa Romeo die Einladung erhalten haben zum #AlfaLoversDay an den Hockenheimring zu kommen um dort den neuen Stelio vorab fahren zu können und auch noch mit der Giulia Q über den Hockenheimring fahren zu dürfen klang das schon mal nicht schlecht. Da nimmt man natürlich gerne an.

Für eingefleischte Alfa Romeo Fans bietet die Veranstaltung so einiges. Natürlich ist dabei für die Meisten das Highlight einmal selbst hinter dem Steuer auf dem legendären Hockenheimring unterwegs zu sein. Alfa Romeo nutzt diesen Tag aber natürlich auch gekonnt, um ihr neustes Modell, den Stelvio und somit ersten SUV von Alfa Romeo etwas in Szene zu setzen.

Eingeteilt in vier Gruppen gibt es insgesamt vier verschiedene Stationen zu durchlaufen. Für uns geht es mit einem kurzen Vortrag zur Geschichte Alfa Romeos los. Seit über hundert Jahren gibt es Alfa Romeo nämlich mittlerweile schon und so werden den Alfa Fans und uns die bisherigen Erfolge besonders im Motorsport etwas näher gebracht. Wusstet ihr z.B. dass Enzo Ferrari als Rennfahrer für Alfa Romeo fuhr?

Next Stop. Racetrack! Zwei Fahrzeuge stehen für uns zur Verfügung. Zum einen die Giulia. Allerdings nicht irgendeine Giulia, sondern die mit dem kleinen Q am Heck. Das Q für „Quadrifoglio“. Technisch gesehen bedeutet das also: 510 PS und 600 Nm auf der Hinterachse aus einem 2.9 Liter 6-Zylinder Bi-Turbomotor; handgeschalten! Und zum anderen der brandneue Stelvio, den wir dadurch sogar vor dem eigentlichen Presserelease fahren können. Der ist zwar nur mit dem 4-Zylinder Turbobenziner mit 280 PS ausgestattet, ist aber dadurch gerade mit Allradantrieb ein recht gnädiger Einstieg für so manchen Hobby-Rennfahrer in den bei leichtem Regen etwas feuchten Hockenheimring.

Nichtsdestotrotz überzeugt nicht nur die Giulia auf der Rennstrecke. Erstaunlich agil für ein SUV geht der Stelvio durch die Kurven und trotz aller Dynamik sitzt man schon fast luxuriös eingepackt im stilvollen Innenraum á la Wohnzimmer. In ein paar Wochen gibts dazu aber noch mehr von uns, dann haben wir nämlich etwas mehr Zeit und können uns den „Neuen“ von Alfa Romeo nochmal in aller Ruhe anschauen!

Nach einigen Runden auf der Rennstrecke geht’s dann wieder zurück ins Fahrerlager, wo noch zwei weitere Workshops auf uns warten. Kurze Stärkung am Foodtruck mit einem Becher italienischem Kaffee und weiter gehts mit weiteren Infos zum Stelvio und einem Workshop zum Thema Design.

Am späten Nachmittag geht der Tag am Hockenheimring dann für uns zu Ende. Alles in allem ein erfolgreicher Tag in entspannter Atmosphäre, an dem es jede Menge Infos zu Alfa, aber auch Spaß auf der Rennstrecke zu er“fahren“ gab. Die Teilnehmer gehen dabei auch sichtlich zufrieden und wohl immer noch mit einem Lächeln von den 510PS im Gesicht nach Hause…

Neueste Beiträge

Markus Verfasst von: